Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 2

Interview mit Botschafter Yakov Hadas-Handelsman

30. Juni 2013 · 5 Kommentare · deutsch-israelische Beziehungen, Interviews, Palästinenser

Botschafter Yakov Hadas-HandelsmanBotschafter Yakov Hadas-Handelsman gab Israelreport, dem Magazin von Israelnetz, ein Interview zur aktuellen Situation im Nahen Osten, seinen Erfahrungen als Botschafter in Deutschland und darüber, was man vom preußischen General Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz lernen kann. Das Interview kann man hier nachlesen.

 

Be Sociable, Share!

Tags:

You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App IDotherwise your plugin won't work.

5 Kommentare bisher ↓

  • Ekkehard Wenz

    Sehr geehrter Herr Botschafter,

    ich bin davon überzeugt, daß die ganz große Mehrheit meiner Landsleute am liebsten die Zeit zurückdrehen würde, um das, was geschah, ungeschehen zu machen – das nicht nur als Floskel, sondern tief im Herzen. Deshalb tun wir uns vielfach schwer, ein fröhliches Israel zu sehen; der Name Israel wird auf Generationen hinaus von unendlicher Trauer umhüllt bleiben.
    Schalom!

  • Gilbert Kallenborn

    Erfreulich ausgewogen dieser neue Botschafter.

    Man könnte den Spieß umdrehen und sagen:

    „Die Israelis haben von Clausewitz zu lernen..“aber das taten sie schon im Wandel der Hagannah zu Tzahal und einer der eifrigsten Leser Clausewitz ´und direkter Anwendung seiner mil.Thesen war Moshe Dayan.

    Daß nur die Starken im weitaus unheiligen Landstrich Middle East-nicht Eretz Israel-
    überleben,erklärte auch schon Ehud Barak:

    „There is no mercy for the weak ones in the middle east…“

    Vor allem zutreffend ist die Analyse,daß hier eine 4.te Generation schon so weit weg vom Grauen des WW II und des Holocaust ist,daß eine auf Kenntnis fundierte Israelpolitik nicht stattfindet und die Neonazi-Rattenfänger so reiche Beute einholen -und hier liegt ein Versagen des deutschen Bildungssystems vor,das teilweise gewollt ist.
    Der antifaschistische Lehrplan der einzelnen Bundesländer-falls vorhanden!-weicht ab,das
    schwarze Bayern lehrt eine andere Geschichte als das ex-rote Hamburg.

    Am Israel Chai

  • Leo Moor

    An Herr Botschafter Yakov Hadas-Handelsman
    Euere Exzellenz,
    Ich möchte zukunftsorientiert – mit meine Ehefrau zusammen – nach Israel reisen. Um unsere Wunsch im Erfüllung gehen zu lassen wir brauchen etwas Unterstützung. Wir möchten uns gerne ofiziell und lukrativ beraten lassen.
    Hochachtungsvoll
    Leo & Ildi Moor
    30 Juni 2013

  • Lutz Schindler

    Das Spiel des Westens gegen Syrien ist durchschaubar! Ein Land, was sich gegen die internationalen Mörderhorten wehren muss, greift doch nicht ein anderes Land an, wenn es damit rechnen muss, einen Krieg mit diesem Land zu riskieren! Ob die Türkei oder Israel, beide Länder wurden nicht vom Syrischen Staat provoziert, sondern, im Auftrag der NATO und Israel, durch die Terroristen, die Syrischen Menschen, egal welchen Alters, abschlachten!
    Warnung an Israel!!
    Keinen Krieg gegen Syrien!!

Antworte auf Leo Moor

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins