Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 2

Prosor: Durban III ist “antisemitisch und rassistisch”

17. August 2011 · Keine Kommentare · Allgemein, Friedensverhandlungen, Politik, UN

Ron Prosor (Foto: Shahar Azran)

Israel Botschafter bei den UN, Ron Prosor, hat sich heute zu der für den 21. September geplanten Konferenz „Durban III“ geäußert. Durban III ist eine Nachfolgekonferenz der von Israel und den USA wegen ihrer einseitigen Fokussierung auf Israel verurteilten „Anti-Rassismus-Konferenz“ von 2001. Prosor bezeichnete die geplante Veranstaltung als „antisemitisch und rassistisch“ und rief weitere Länder dazu auf, sich dem von den USA, Kanada, der Tschechischen Republik, Italien und den Niederlanden erklärten Boykott anzuschließen.

Das Jerusalem Center for Public Affairs hat eine Analyse von Alan Baker zur kommenden Durban III Konferenz veröffentlich. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung, das vollständige Paper finden Sie hier.

Abstract: A Blast from the Past – Die kommende “Durban III” Konferenz (September 2011)

• Die „Durban Weltkonferenz gegen Rassismus 2001“ wurde sowohl von muslimischen, arabischen und anderen Staaten als auch von anti-israelischen NGOs dazu missbraucht, Israel einseitig zu verurteilen und somit die Anti-Rassismus-Konferenz zu einer antisemitischen und anti-israelischen Veranstaltung zu machen. Die Konferenz versagte also in ihrem Vorhaben, das ernstzunehmende Problem des Rassismus zu bekämpfen.

• Die kontinuierliche Verurteilung Israels bei der Durban-Konferenz legte den Grundstein für eine konzertierte Kampagne innerhalb der internationalen Gemeinschaft zur Delegitimierung des Staates Israel.

• Die UN und ihr Hochkommissar für Menschenrechte haben daraufhin versucht, der Durban-Konferenz mithilfe der Konferenz „Durban II“ in Genf 2009 eine nachträgliche Legitimierung zu verschaffen, doch die anti-israelischen und antizionistischen Beleidigungen wurden bereits bei der Eröffnungsrede durch den iranischen Präsidenten wiederholt, verschiedene wichtige Staaten boykottierten die Konferenz. Das Abschlusspapier der Konferenz bestätigte die Erklärung von „Durban I“ und widmete sich erneut fast ausschließlich Israel.

• Ein weiterer Versuch, Durban nachträglich zu retten, wird bei der Gedenkveranstaltung zu zehn Jahre Durban Konferenz in dem Hauptquartier der UN in New York am 22. September stattfinden.

• Diese Veranstaltung fällt in den gleichen Zeitraum wie der Versuch der Palästinenser, ihren unilateral erklärten Staat von den Vereinten Nationen anerkennen zu lassen, was eine Verletzung aller bisherigen Abkommen bedeutet. Dieses Zusammentreffen der Ereignisse bestätigt und verstärkt die Verbindung zwischen dem Durban-Prozess und der fortgesetzten internationalen Kampagne zur Delegitimierung Israels.

Video: Aufruf verschiedener Knessetabgeordneter zum Boykott von Durban III

YouTube Preview Image


Video: Understanding the UN bias

YouTube Preview Image


Video: Israel und die Doppelmoral der UN

YouTube Preview Image
Be Sociable, Share!

Tags:

You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App IDotherwise your plugin won't work.

Keine Kommentare bisher ↓

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei der Erste!

Einen Kommentar hinterlassen


− vier = 5