Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 2

Schüler der Lessing Schule aus Berlin-Wedding in Eilat

13. November 2012 · 1 Kommentar · Bildung, deutsch-israelische Beziehungen, Gesellschaft

Nach 6 Stunden Flug mit Umsteigen in Tel Aviv erreichten die 10 Schüler und Schülerinnen der Lessingschule aus Wedding mit den zwei Lehrerinnen, Kerstin Rießelmann und Ulrike Bock  am 6.11.  abends den kleinen Flughafen von Eilat am Roten Meer.

Nach der Aufnahme  durch  Ihre Gastfamilien (die Israelis waren bereits im August in Berlin zu Gast) startete der Gegenbesuch am 7. um 9:30 mit einem freudigen Empfang in der Rabin Highschool durch die dortige Schulleitung, Deutschlehrerin Petra Tänzer und  Christian Zimmermann, als Vertreter  des Berliner Freundeskreises der Ben-Gurion-Stiftung, die die erfolgreiche Partnerschaft initiiert hatte.

Dank der Vermittlung der Botschaft des Staates Israel konnte so schnell gestartet werden.

 

Die Schulpartnerschaft begann in 2010 mit der Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages, der eine langfristige Zusammenarbeit von Schülern und Lehrern festlegte.

Den größten Teil der Kosten spendiert seit dem der Berliner Freundeskreis der David Ben-Gurion-Stiftung. Die gegenseitigen Besuche ergänzen eine über Monate per Internet laufende inhaltliche Vorbereitung und Erarbeitung eines besonderen Themas, diesmal  „Wasser“.

So hatten die Israelis in Berlin u.a. die Berliner Versorgungsbetriebe und eine Kläranlage besucht, nun erlebten die Berliner Schüler, wie aus Meerwasser für eine ganze Stadt und Region Wasser gewonnen und sehr raffiniert immer wieder zum Einsatz gebracht wird. Dazu erkundeten sie in der einen Besuchswoche einen Kibbutz  und schnorchelten im  Korallenriff vor Eilat. Neben einer Führung durch das Unterwasserobservatorium erlebten die Schüler den Zugvogelpark, der in der wichtigsten Vogelfluglinie direkt neben Eilat liegt.

Jetzt im November fliegen Millionen von Zugvögeln  durch den arabischen Bruch (Aravatal) und nach kurzem Halt in Eilat weiter nach Afrika. Eilat ist ein Paradies für Meeresbiologen und Vogelkundler. Und mitten drin unsere Berliner. Nach einem abschließenden ganztägigen Ausflug nach Jerusalem starteten sie dann wieder ins kalte Berlin, denn in Eilat ist es momentan 32 Grad warm.

Das Wichtigste aber sind die entstandenen Freundschaften und die Begeisterung für das Land der Anderen.

(Christian Zimmermann)

Be Sociable, Share!

Tags:

You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App IDotherwise your plugin won't work.

Ein Kommentar bisher ↓

  • schmidt konrad

    Diese Initiative finde ich großartig. Seit ich 1966 mit einem VW-Bulli und sechs Mitstudenten auf dem Landwege in Israel war, zieht es mich immer wieder mit unterschiedlichsten Gruppen dorthin. Gerade die persönlichen Begegnungen prägen sehr nachhaltig! Die Schülerinnenund Schüler werden mit wachen, interessierten Augen den gesamten Nahen Osten künftig im Blick behalten.

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins