Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 2

Prosor: “Silence is not an option”

25. Januar 2012 · Keine Kommentare · Allgemein, Gaza, Iran, Sicherheit, UN

 

Ron Prosor, der Botschafter des Staates Israel bei den UN, hat am Dienstag bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zur Situation im Nahen Osten eine Rede gehalten. Er betonte die Bedrohung durch einen nuklearen Iran und drängte die internationale Gemeinschaft, aktiv zu werden.

„Der jüngste IAEA-Bericht hat deutlich gemacht, dass der Iran an einem Atomwaffenprogramm arbeitet […] Nur der Druck einer vereinten internationalen Gemeinschaft kann den Iran in seinen nuklearen Bestrebungen aufhalten. […] Israel möchte die jüngsten Schritte der USA, der EU und anderer Staaten in dieser Hinsicht lobend erwähnen. Diese wichtigen Schritte müssen anhand ihrer Ergebnisse bewertet werden. Es ist an der Zeit, dass der Rest der internationalen Gemeinschaft und der UN-Sicherheitsrat sich diesen Bemühungen anschließen.“

Zum Thema Friedensprozess mit den Palästinensern erklärte Prosor: „Das größte Hindernis für den Frieden sind nicht die Siedlungen. Das größte Hindernis für den Frieden ist das so genannte ‚Recht auf Rückkehr‘. (…) Sie werden nie einen Vertreter der Palästinenser von ‚zwei Staaten für zwei Völker‘ sprechen hören.“

„Die Weigerung der Palästinenser, Israel als einen jüdischen Staat anzuerkennen, geht Hand in Hand mit einer Kultur der Aufhetzung in Moscheen, Schulen und den Medien. (…) Ich rede dabei nicht nur von der Hamas im Gazastreifen, sondern auch von der Palästinensischen Autonomiebehörde im Westjordanland, wo man keine Straße entlang gehen kann, ohne Terroristen und der Glorifizierung des Terrorismus zu begegnen“, so Prosor weiter.

„Der Weg zum Frieden ist klar. Die Internationale Gemeinschaft muss den Palästinensern unmissverständlich klar machen, dass unilaterales Vorgehen zu nichts führt und dass direkte Verhandlungen der einzige Weg nach vorne sind.“

„Jeder, der behauptet, die Hamas sei ein Partner für Frieden, sollte einmal den Gazastreifen besuchen. Das Gebiet ist weiterhin eine Abschussrampe für Raketen gegen israelische Zivilisten und Städte. Im vergangenen Jahr wurden 700 Raketen auf Israel abgefeuert, das sind durchschnittlich zwei Raketen pro Tag. (…) Doch der UN-Sicherheitsrat hat noch nicht die Zeit oder den Willen gefunden, eine einzige Silbe der Verurteilung dieser Angriffe zu formulieren. Diese Stille ist betäubend. Keine Bevölkerung sollte unter einer solchen Terrorbedrohung leben müssen. Und von keiner Regierung sollte man erwarten, angesichts solcher Gewalt untätig danebenzustehen“, erklärte Prosor.

Zur vollständigen Rede von Botschafter Ron Prosor auf Englisch

Be Sociable, Share!

Tags:

You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App IDotherwise your plugin won't work.

Keine Kommentare bisher ↓

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei der Erste!

Einen Kommentar hinterlassen


+ 6 = zehn