Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 1

Tweets von Journalisten aus dem Gazastreifen: Hamas nutzt menschliche Schutzschilde

25. Juli 2014 · Gaza, Operation Schutzlinie, Sicherheit

Verschiedene ausländische Journalisten im Gazastreifen haben in den vergangenen Tagen auf Twitter darüber berichtet, dass sie gesehen haben, wie Raketen aus Wohngebieten abgefeuert wurden.

Am Mittwoch schrieb Peter Stefanovic vom australischen Channel Nine News auf Twitter: „Hamas-Raketen wurden gerade über unserem Hotel abgefeuert, in ungefähr 200 Meter Entfernung. Eine Raketenabschussstelle ist also praktisch um die Ecke.“

Screenshot

Der Chef des Jerusalemer Büros der Financial Times, John Reed, berichtete als Augenzeuge: „Zwei Raketen werden aus der Nähe des al-Shifa-Krankenhauses auf Israel abgefeuert, während weitere Verwundete eingeliefert werden.“

Screenshot

Shifa in Gaza (Stadt) ist die wichtigste medizinische Einrichtung des Gazastreifens.

Der Korrespondent des Wall Street Journal, Nick Casey, veröffentlichte am Dienstag auf Twitter das Foto eines Hamas-Offiziellen, der das Shifa-Krankenhaus für Medieninterviews nutzte und schrieb: „Man muss sich wundern, bei dem Beschuss, wie die Patienten des Shifa-Krankenhauses es finden, dass die Hamas es als sicheren Ort für Interviews ansieht.“

Screenshot

 

Am Sonntag schrieb Janis Mackey Frayer, Korrespondentin für Kanadas CTV, sie habe in der Shejaya-Nachbarschaft in Gaza (Stadt) „mehrere bewaffnete Hamas-Mitglieder gesehen. Einer war mit einem Frauenschleier verkleidet… der Lauf einer Waffe schaute unter seinem Umhang hervor.“

Screenshot

 

Harry Fear, ein britischer Journalist, der aus dem Gazastreifen für RT-Fernsehen (ehemals Russia Today) berichtete vergangene Woche: „Heute Morgen wurden Gaza-Raketen auf Israel abgefeuert. Ein bekannter Ort im Westen von Gaza (Stadt), nahe meinem Hotel, war einer der Abschussorte, wie Anwohner bestätigten.“

Nachdem er in zahlreichen Tweets von anderen Nutzern angegriffen wurde, antwortete Fear, er weise „Beschwerden zurück, dass ich Israel über bestimmte militärische Stätten im Gazastreifen ‚unterrichtet‘ habe… Die Orte sind den Anwohnern und Ausländern hier gut bekannt.“

„Sollte ein Journalist nur über den Lärm und die Grausamkeit der israelischen Angriffe berichten und nicht über den Klang der Gaza-Raketen? Beide versetzen die Menschen in Schrecken“, twitterte Fear.

Später schrieb er auf Twitter: „Das Al-Wafa-Krankenhaus wurde vor kurzem getroffen; Berichte von Verletzten – das ist das Krankenhaus mit den menschlichen Schutzschilden.

Screenshot

 

Die ausländischen Journalisten wurden von zahlreichen Twitter-Nutzern für ihre Tweets als Informanten Israels beschimpft. Teilweise wurden sogar Morddrohungen gegen sie ausgesprochen.

(JPost, 24.07.14)

→ Keine KommentareTags:

Hamas missbraucht Krankenhaus als Kommandozentrale

24. Juli 2014 · Operation Schutzlinie, Sicherheit

Hamas-Terrorist (Foto: Screenshot YouTube) Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben gezielt bestimmte Punkte und Terroristen auf dem Gelände des Al-Wafa-Krankenhauses in Gaza-Stadt angegriffen. Mehrere Male wurden Kräfte der ZAHAL trotz wiederholter Aufforderungen, dies zu unterlassen, vom Krankenhausgelände aus beschossen. Zivilisten wurden aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Die terroristischen Aktivitäten gegen die ZAHAL haben in den letzten Tagen zugenommen. Bei mehreren Angriffen haben Bewaffnete das Feuer vom Krankenhaus aus eröffnet und Panzerabwehrraketen von dort geschossen.

Das Krankenhausgelände und seine unmittelbare Umgebung sind wiederholt von der Hamas und dem Palästinensischen Islamischen Dschihad als Kommandozentrale, Raketenabschussrampe und Unterstand für Scharfschützen missbraucht worden.

Die ZAHAL haben ihre Besorgnis darüber internationalen Organisationen wiederholt mitgeteilt. Warnungen wurden der Verwaltung des Krankenhauses und anderen palästinensischen Offiziellen direkt übermittelt.

Der Sprecher der ZAHAL, Oberstleutnant Peter Lerner dazu: „Terroristen der Hamas missbrauchen absichtlich das Krankenhaus und andere international geschützte Symbole, um wahllos Israel und seine Bürger anzugreifen. Die ZAHAL sind entschlossen, die andauernde Aggression durch die Hamas zu unterbinden.“

Im Video ist ein weiteres Beispiel für den Missbrauch ziviler Infrastruktur und die Missachtung menschlichen Lebens durch die Hamas zu sehen. Terroristen nutzen darin einen Krankenwagen nach einem Gefecht mit Fallschirmjägern der ZAHAL als Fluchtwagen.

Im folgenden Video werden Tonaufzeichnungen der Warnungen an die Verwaltung des Krankenhauses, sowie Luftaufnahmen des ZAHAL-Angriffs wiedergegeben. Deutlich erkennbar sind die auf den Angriff folgenden sekundären Explosionen, die darauf hinweisen, dass Waffen und Sprengstoff im Krankenhaus gelagert waren.

(Außenministerium des Staates Israel, 23.07.14)

→ 1 KommentarTags:

Übersicht über die humanitäre Hilfe Israels seit Beginn der Militäroperation „Schutzlinie“

21. Juli 2014 · Gaza, Humanitäre Hilfe, Operation Schutzlinie, Sicherheit

cogatGrenzübergang Kerem Shalom: Seit dem 8. Juli sind 673 Lastwagen mit Lebensmitteln, Medizin und medizinischer Ausrüstung von Israel in den Gazastreifen überführt worden.

Am 19. Juli war der Grenzübergang wegen der Angriffe der Hamas geschlossen. Fünf Lastwagen mit 100 Tonnen Medizin und medizinischen Versorgungsgütern (Antibiotika, Erste-Hilfe-Pakete etc.) gelangten daher über den Grenzübergang Erez in den Gazastreifen. [Ganzer Artikel →]

→ 2 KommentareTags:

Facebook-Chat mit Botschafter Hadas-Handelsman zur Situation in Israel und im Gazastreifen

18. Juli 2014 · In eigener Sache, Operation Schutzlinie, Sicherheit

Botschafter Yakov Hadas-HandelsmanBotschafter Yakov Hadas Handelsman stand am Freitag auf der Facebook-Seite unserer Botschaft in einem Chat für Fragen zur aktuellen Situation in Israel und im Gazastreifen zur Verfügung. Der vollständige Chat kann hier nachgelesen werden. An dieser Stelle ein Protokoll der beantworteten Fragen: [Ganzer Artikel →]

→ 2 KommentareTags:

Im Osten weilt mein Herz, ich selbst im fernen West

10. Juli 2014 · In eigener Sache, Operation Schutzlinie

"Stoppt die Raketen" - Tal GatLiebe Freunde,

sehr gern hätte ich mit Ihnen meine Aufregung nach dem phantastischen Spiel der deutschen Nationalelf am Dienstagabend geteilt. Doch leider kann ich es nicht.

Der jüdische mittelalterliche Dichter Jehuda Halevi schrieb aus dem spanischen Exil die Zeile: „Im Osten weilt mein Herz, ich selbst im fernen West“. [Ganzer Artikel →]

→ Keine KommentareTags:

Es liegt in unseren Händen, das Blutvergießen zu beenden

9. Juli 2014 · #BringBackOurBoys, Palästinenser, Terror

Präsident Shimon Peres und der zukünftige Präsident Reuven RivlinKommentar von Präsident Shimon Peres und dem designierten Präsidenten Reuven Rivlin, veröffentlicht in der Tageszeitung Yediot Aharonot, 07.07.2014

„Verflucht, der da sagt: Rache!“ schrieb der Dichter Hayim Nahman Bialik. Verflucht ist die vernichtende, zerstörerische Rache, die schmerzt um des Schmerzes willen und unschuldige Menschen trifft. [Ganzer Artikel →]

→ 1 KommentarTags:

Lieber Eyal, Gil-ad und Naftali

3. Juli 2014 · #BringBackOurBoys

Umschlag: Airmail Stock PhotoMichael Movchin sandte uns folgendem Brief, den er an die drei ermordeten Jungen Eyal, Naftali und Gilad schrieb. Der Brief des jungen Mannes, der im selben Alter ist wie die drei Ermordeten, ist ein bewegendes Dokument der Anteilnahme und zugleich ein Versuch, die eigene Trauer zu verarbeiten. Darum möchten wir ihn auf diesem Weg mit unseren Lesern teilen.

[Ganzer Artikel →]

→ Keine KommentareTags:

Das Hamas-Handbuch für Entführer

3. Juli 2014 · #BringBackOurBoys, Hamas, Terror

Hamas-Terrorist (Foto: Screenshot YouTube) Die Hamas hat drei Versionen eines Handbuchs für Entführer veröffentlicht, das praktische und ideologische Anleitungen für die Durchführung von Entführungen bietet. Die folgende Analyse der Handbücher basiert auf frei zugänglichen Quellen. [Ganzer Artikel →]

→ 1 KommentarTags:

Yad Vashem-Ehrung von vier „Gerechte unter den Völkern“ im Bayerischen Landtag

26. Juni 2014 · Gesellschaft, Holocaust

Gruppenfoto (Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto Rolf Poss)Schon bei der Gründung von Yad Vashem im Jahr 1953 wurde auch die Ehrung der „Gerechten unter den Völkern“ in den Auftrag der Holocaust-Gedenkstätte eingeschlossen. Seit 1963 zeichnet Yad Vashem im Namen des Staates Israel und des jüdischen Volkes mit diesem Titel nichtjüdische Menschen aus, die während des Holocaust unter Einsatz ihres eigenen Lebens Juden retteten. [Ganzer Artikel →]

→ 2 KommentareTags:

UNESCO erklärt Beit Guvrin zum Welterbe

24. Juni 2014 · Vermischtes

Maresha-Höhle (Foto: Amos Gil, Gan Shmuel)Das Welterbe-Komitee der UNESCO, das derzeit in Katar tagt, hat am Sonntag (22.6.) einstimmig entschieden, die Höhlen von Beit Guvrin-Maresha in die Liste der Welterbe-Stätten aufzunehmen.

Die Höhlen werden damit in die prestigeträchtige Liste außergewöhnlicher kultureller Stätten weltweit aufgenommen. Die Kandidatur von Beit Guvrin-Maresha wurde durch das Außenministerium gemeinsam mit der Israelischen Natur- und Parkbehörde, dem israelischen Welterbe-Komitee und anderen intensiv vorbereitet. [Ganzer Artikel →]

→ Keine KommentareTags: