Botschaft des Staates Israel in Berlin

Offizieller Blog

Botschaft des Staates Israel in Berlin header image 1

Premierminister Netanyahu zum Coronavirus

26. März 2020 · Allgemein

Premierministrer Netanyahu (Foto: GPO/ Amos Ben Gershom)

Am gestrigen Abend (Mittwoch, 25. März 2020) gab Premierminister Benjamin Netanyahu eine Presseerklärung zum Coronavirus ab.
 
„Bürger Israels, Sie kennen das Sprichwort: ‚Wenn jemand ein Leben rettet, ist es, als hätte er die ganze Welt gerettet‘. Aber mit dem Coronavirus hat dieses Sprichwort eine zweite, bösartige Seite: ‚Wenn jemand eine Person infiziert, ist es, als hätte er die ganze Welt infiziert.‘ Es gibt jedoch kein „als“, er hat wirklich die ganze Welt infiziert.
 
Ich möchte, dass Sie die Fakten kennen. Als ich das letzte Mal zu Ihnen sprach, vor nur fünf Tagen, gab es in Italien 41.000 Patienten und 3.400 Tote. Heute gibt es in Italien fast 71.000 Patienten und mehr als 7.000 Tote. Am Donnerstag gab es in Spanien 18.000 Patienten und 831 Tote. Heute, nur fünf Tage später, gibt es in Spanien 47.000 Patienten und 3.400 Tote. Die Zahl der Toten ist enorm angestiegen.
 
Aus diesem Grund haben viele Länder wie Großbritannien oder Staaten in den USA wie Kalifornien und New York beschlossen, die Beschränkungen, die sie ihren Einwohnern auferlegen, dramatisch zu verschärfen. Die Schritte, die wir hier in Israel unternommen haben, werden heute auf der ganzen Welt unternommen. Sie reichen jedoch nicht aus, denn die Anzahl der Patienten verdoppelt sich alle drei Tage. In zwei Wochen werden wir es wahrscheinlich mit Tausenden von Patienten zu tun haben, von denen viele in Lebensgefahr schweben werden. Daher sage ich Ihnen jetzt schon, dass es, wenn wir keine sofortige Verbesserung des Trends sehen, keine Alternative gibt, als eine vollständige Ausgangssperre zu verhängen, von der nur wesentliche Bedürfnisse wie die Beschaffung von Lebensmitteln und Medikamenten ausgenommen sind. Dies ist eine Frage von wenigen Tagen. Wir treffen alle erforderlichen Vorbereitungen – logistisch und juristisch.
 
In der Zwischenzeit haben wir Notfallbestimmungen für die kommenden Tage veröffentlicht. Sie schränken die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum weiter ein. Ich weiß, dass es viele Paradoxien gibt und dass dazu sehr viele Dinge gesagt werden können, aber das spielt keine Rolle. Lesen Sie sie und bleiben Sie zu Hause. Das ist die Hauptsache. Ich sage das so deutlich wie möglich: Sie müssen zu Hause bleiben! Bleibt zu Hause – bleibt am Leben. Die Gefahr lauert uns allen auf. Es wird nicht unterschieden zwischen denen, die barhäuptig sind und denen, die Kippot tragen, oder zwischen denen, die eine Kippa tragen und denen, die eine Kaffiyeh tragen. Jeder muss gehorchen. Es gibt keine Ermäßigung. „Pass gut auf dich auf.“ [5. Mose 4:15]
 
Was von jedem von Ihnen verlangt wird, abgesehen von der Einhaltung der offiziellen Richtlinien, was vor allem verlangt wird, ist strenge Selbstdisziplin. Wenn Sie sich nicht anstrengen, um für sich und Ihre Familien zu sorgen, wird es hier eine Katastrophe geben. Ich kann es nicht anders zum Ausdruck bringen. Gehen Sie nicht aus Ihren Häusern! Und halten Sie sich auch in Ihren Häusern strikt an die Anweisungen: Waschen Sie Ihre Hände, lüften Sie die Wohnung aus und halten Sie einen Sicherheitsabstand ein. Das sind keine kleinen Dinge. Dies sind Fragen von Leben und Tod.
 
Ich weiß, dass es bei kleinen Kindern sehr schwierig ist, sie im Haus zu behalten, aber wir haben keine Wahl. Zu diesem Zweck habe ich beschlossen, das Fernlern-Programm zu ermöglichen, und möchte mich bei den Lehrern, Männern und Frauen, bedanken. Ich möchte auch den Lehrergewerkschaften und dem Bildungsministerium danken.
 


Ich möchte Ihnen einige andere wichtige Dinge erzählen, die wir getan haben. Wir machen sehr große Anstrengungen im Bereich Beschaffung. Es gibt weltweit einen heftigen – ich würde sogar sagen wilden und bösartigen – Wettbewerb um die Anschaffung medizinischer Geräte – Schutzkleidung, Abstrichstäbchen und Beatmungsgeräte. Wir haben eine nationale Kommandozentrale eingerichtet, die vom Leiter des Mossad zusammen mit dem Generaldirektor des Verteidigungsministeriums und dem Gesundheitsministerium geleitet wird, um die medizinische Beschaffung im Ausland voranzutreiben und die lokale Produktion der erforderlichen Ausrüstung zu fördern.
 
Wir haben die Anzahl der Tests auf das Coronavirus drastisch erhöht. Heute haben wir mehr als 5.000 Tests durchgeführt, und ich möchte, dass Sie wissen, dass das pro Kopf fast doppelt so viele sind wie in Deutschland und Südkorea – und wir werden die Testzahlen weiter erhöhen. In den nächsten 24 Stunden werden wir einen erweiterten Plan zur wirtschaftlichen Unterstützung veröffentlichen, um Geschäftsinhabern, Selbstständigen, Lohnempfängern und Arbeitslosen großzügig zu helfen. Ich sehe und höre die Not. Ich höre Ihre Not bei der Arbeit, beim Lebensunterhalt, bei der Führung eines Geschäfts. Das geht mir ans Herz. Wir werden Ihnen helfen. Wir werden auf Sie aufpassen. Wir haben eine starke Wirtschaft. Wir haben Ressourcen, sogar großartige Ressourcen, und wir werden Ihnen helfen. Wir werden uns gegenseitig helfen, um diese Krise zu überwinden.
 
Heute Abend kann ich Ihnen nicht sagen, niemand kann Ihnen sagen, wann genau die Coronakrise enden wird. Wir fangen jedoch bereits an, über den Tag danach nachzudenken. Wir haben ein Team zusammengestellt, das Pläne für die Zeit nach der Krise erstellen wird und das sind meiner Meinung nach die besten Köpfe Israels, die sogar zu den besten Köpfen der Welt zählen. Sobald wir die Situation hinter uns haben, werden wir unsere Wirtschaft schnell wieder aufbauen und mit G-ttes Hilfe zum normalen Leben zurückkehren.
 

Dies sind Tage der Dankbarkeit. Ich möchte den Ärzten, Krankenschwestern, Medizinern, Apothekern und Polizisten – Männern und Frauen – aus tiefstem Herzen meinen Dank aussprechen. Die medizinischen Teams im ganzen Land leisten zusammen mit den Sicherheitskräften heilige Arbeit. Wir erweisen Ihnen unsere Ehre.  
 
Bürger Israels, das Coronavirus verbindet die tödlichen Epidemien, die die Menschheit getroffen haben – den Schwarzen Tod, die Cholera und die Spanische Grippe zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts. Als diese Epidemien auftraten, hatten wir keinen Staat. Heute versuchen Israelis auf der ganzen Welt, Juden und Nichtjuden, nach Hause zu kommen. Sie verstehen, wie sehr das Land Zuflucht in schwierigen Zeiten ist. Ich möchte allen Fluggesellschaften und Flugbesatzungen dafür danken, dass sie sich zu dieser heiligen Mission aufgemacht haben. Wir alle zusammen, Bürger Israels, schreiben ein neues Kapitel in der Geschichte Israels. Kommende Generationen werden uns betrachten, um zu lernen, wie man in Krisenzeiten handelt. Dies erfordert, dass wir alle persönliche Verantwortung übernehmen. Dies erfordert, dass wir alle nationale Verantwortung übernehmen.
 
Ich weiß, dass es in allen Teilen der Bevölkerung erhebliche Unruhen gibt. Ich sage so klar wie möglich: Wir müssen dem ein Ende setzen. Wir sind ein Volk. Wir sind ein Staat und auf der Tagesordnung steht Einheit. Ich bekräftige meine Forderung, unverzüglich eine nationale Notstandsregierung zur Bewältigung der Krise einzurichten.
 
„Der [hebräische] Monat Nissan, der heute Abend beginnt, der Monat des Frühlings und des Auszugs aus Ägypten, erinnert uns daran, dass unser Volk heftigen Stürmen standgehalten hat. Das gibt Kraft. Das gibt Hoffnung. Wir haben den Pharao überlebt, und obwohl der Kampf hart und kompromisslos sein wird, werden wir auch Corona überleben, mit G-ttes Hilfe und mit Ihrer Hilfe, Bürger Israels. Vielen Dank.“ 

(Medienberater des Premierministers, 25.03.2020)


→ Keine KommentareTags:

Winterzeit könnte einen Monat verlängert werden

26. März 2020 · Allgemein

Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit genehmigte am Sonntag (22.3) das Gesuch des Innenministeriums um Aufnahme der Verlängerung der Standardzeit in die derzeit gültigen Anordnungen des Staatsnotstandes zur Eindämmung und Bekämpfung des COVID-19-Ausbruchs. 

Die ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie) Behörde der Regierung setzte dem allerdings entgegen, dass der Übergang zwischen Sommer- und Winterzeit in den Betriebssystemen der meisten Computer und Smartphones voreingestellt ist und nicht aktualisiert werden kann, bevor die Uhren sich Ende der Woche umstellen. 

Innenminister Aryeh Deri hat am Samstagabend mit Premierminister Benjamin Netanyahu, Gesundheitsminister Yaakov Litzman und Verteidigungsminister Naftali Bennett gesprochen und sie über seine Absicht informiert, die Sommerzeit zu verschieben, die in der Nacht zwischen Donnerstag und Freitag stattfinden sollte.

Das Innenministerium geht davon aus, dass die Verlängerung der Winterzeit die Menschen daran hindern wird, sich zu versammeln, und animieren sich strikt an die Richtlinien des Gesundheitsministeriums zu halten, um die Ausbreitung des neuen Virus zu stoppen.

„Vor einigen Tagen habe ich vorgeschlagen, die Sommerzeit zu verschieben, um zu verhindern, dass Kinder und Erwachsene eine weitere Stunde außerhalb ihres Zuhauses verbringen, wodurch die Nutzung öffentlicher Räume verringert wird“, sagte Deri. „Ich habe mich hierzu mit dem Premierminister beraten und seine grundsätzliche Zustimmung erhalten.“

Ab Sonntagmorgen beträgt die Zahl der mit Coronavirus infizierten Personen in Israel 945, wobei sich 20 Personen in einem ernsthaften Zustand befinden. Vierundzwanzig Menschen sind in mäßigem Zustand und der Rest befindet sich auf dem Wege der Genesung.

(ynet, 22.3.2020)

→ Keine KommentareTags:

PM Netanyahu telefoniert mit Kanzlerin Merkel

24. März 2020 · Allgemein

Premierminister Netanyahu am Telefon (Archivfoto, GPO/Amos Ben Gershom)

Premierminister Benjamin Netanyahu hat heute Morgen (24.3.) ausführlich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gesprochen. In dem herzlichen Gespräch tauschten die beiden Regierungschefs Ideen und Erkenntnisse über den Umgang mit der Corona-Krise aus.

Premierminister Netanyahu und Bundeskanzlerin Merkel besprachen finanzielle und wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie Beschaffung und Erwerb medizinischen Equipments. Es wurde beschlossen, dass Fachleute aus beiden Ländern zu diesen Fragen in ständigem Kontakt stehen würden.

(Amt des Premierministers, 24.3.2020)

→ Keine KommentareTags:

Premierminister Netanyahu hält Wirtschaftsberatung ab

23. März 2020 · Allgemein

Premierminister Netanyahu (Foto: GPO/ Kobi Gideon)

Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Sonntag, den 22. März 2020, eine Beratung mit dem Wirtschaftsteam vorgenommen. Finanzminister Moshe Kahlon, Wirtschafts- und Industrieminister Eli Cohen, der Leiter des Nationalen Sicherheitsrates Meir Ben-Shabbat, der Direktor der Bank of Israel, Prof. Amir Yaron, der Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats Prof. Avi Simhon, der Generaldirektor des Ministerpräsidenten Ronen Peretz, der Generaldirektor des Finanzministeriums Shai Babad und weitere Beamte nahmen ebenfalls teil.
 
Premierminister Netanjahu wies das Wirtschaftsteam an, in den kommenden Tagen einen strategischen Plan für die Verwaltung der Wirtschaft sowie ein aktualisiertes, umfassendes und bedeutendes Hilfspaket vorzulegen, das Unterstützung für Selbstständige, Lohnempfänger, Unternehmen und Haushalte umfasst.
 
Einige der Pläne im Rahmen des Hilfspakets werden der Knesset zur Genehmigung vorgelegt.

 
(Medienberater des Premierministers, 22.03.2020)

→ Keine KommentareTags:

Rückholaktion für Israelis im Ausland geplant

23. März 2020 · Allgemein

Außenminister Israel Katz hat das Außenministerium (MFA) angewiesen, sich auf die Umsetzung eines nationalen Notfallplans zur Rückführung von im Ausland gestrandeten Israelis vorzubereiten. Dem Plan zufolge werden israelische diplomatische Missionen auf der ganzen Welt Israelis, die nach Hause zurückkehren möchten, in Gruppen registrieren. Das Lagezentrum des MFA wird die Situation rund um die Uhr beobachten und ein Zentrum zur Koordination von Anfragen von im Ausland gestrandeten Israelis einrichten.

Entsprechend der Nachfrage wird das MFA kommerzielle Flüge von bestimmten Zielen nach Israel arrangieren. Das Außenministerium wird sich an die israelischen Fluggesellschaften El Al, Arkia und Israir wenden und sie auffordern, an der Operation teilzunehmen und Flugzeuge zu den festgelegten Zielen zu senden.

Außenminister Katz fügte hinzu, es sei seine Absicht, den Plan mit hochrangigen Regierungsbeamten in den Herkunftsländern zu koordinieren, um die für die Flüge erforderliche Sondergenehmigung zu erhalten, ähnlich wie es bei der Koordinierung mit dem peruanischen Außenminister geschah. 

Israel Katz: „Die weltweit zunehmenden Beschränkungen und Schließungen und die Zahl der Israelis im Ausland haben zu einem nationalen Notfall geführt, der die Umsetzung eines nationalen Notfallplans erfordert. Das Prinzip der gegenseitigen Verantwortung wird uns weiterhin leiten, bis alle Israelis nach Hause zurückgekehrt sind. Ich fordere alle Israelis im Ausland auf, so bald wie möglich nach Hause zurückzukehren. Aus den meisten Ländern sind noch kommerzielle Flüge verfügbar, und es ist möglich, zurückzukehren. “

(Außenministerium des Staates Israel, 21.3.2020)

→ Keine KommentareTags:

Das offizielle Logo zu #IL55DE

19. März 2020 · deutsch-israelische Beziehungen, Gesellschaft, In eigener Sache

Wir haben ein Gewinner-Logo für #IL55DE!

Im Februar 2020 haben wir Euch – gemeinsam mit der deutschen Botschaft in Tel Aviv – dazu eingeladen, Eure Ideen für ein Logo zum 55-jährigen Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland einzureichen. Wir haben 82 wunderbare, kreative, inspirierte Vorschläge bekommen und danken allen, die sich am Wettbewerb beteiligt haben. Unsere Jury hat nun das Gewinner-Logo ausgewählt.

Gemeinsam entworfen haben es die deutsche Design-Studentin Ann-Katrin Giesen aus Bottrop und die Texterin Tabea Stöhr aus Berlin.

Ann-Katrin Giesen und Tabea Stöhr

„Das Logo zeigt ein Herz, das aus einer mittig gespiegelten 55 besteht. Es symbolisiert die freundschaftlichen diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern, und vereint durch die unterschiedlichen Ausrichtungen der Ziffern den Blick in die Vergangenheit mit der Zukunft. Als Deutsche sind wir uns der Geschichte unseres Landes bewusst und freuen uns durch unseren Entwurf den deutsch-israelischen Beziehungen etwas Positives beitragen zu dürfen. Das Leben in einer multikulturellen Stadt wie Berlin hat uns gezeigt, wie produktiv interkultureller Austausch sein kann und wie wichtig es ist, ihn auch zukünftig zu schützen.“

Wir freuen uns, mit diesem Logo das Jubiläumsjahr #IL55DE in Deutschland und Israel zu begehen und gratulieren dem Gewinnerteam – Mazal tov!

Logo-Nutzungsantrag und -regularien #IL55DE

→ Keine KommentareTags:

Ausländer dürfen nicht mehr nach Israel einreisen

19. März 2020 · Allgemein

Einwohnerbehörde, 18. März 2020

Nach den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums wird Ausländern ab heute die Einreise nach Israel nicht mehr gestattet, selbst wenn sie nachgewiesen haben, dass sie sich bei ihrer Ankunft in Heimquarantäne begeben können.

Nach zweiwöchigen Einreisebeschränkungen für alle Ausländer, die keine Staatsbürger oder Einwohner Israels sind, hat das Gesundheitsministerium empfohlen, die Einreisebeschränkungen auszuweiten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

In Anbetracht dessen und gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums wurde beschlossen, dass Ausländern, die keine israelischen Staatsbürger sind und keine israelische Staatsbürgerschaft besitzen oder keinen israelischen Wohnsitz haben, ab heute die Einreise nach Israel nicht mehr gestattet wird.

Diese Maßnahme wird sofort nach ihrer Veröffentlichung wirksam und gilt für alle internationalen Grenzübergänge.

Informationen und Updates zum Coronavirus finden Sie unter https://www.gov.il/en/General/corona_official

→ Keine KommentareTags:

PRESSEMITTEILUNG

17. März 2020 · Allgemein

Botschafter Jeremy Issacharoff und der Gesandte der Botschaft des Staates Israel in Berlin, Aaron Sagui, wurden am Dienstag positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Sie befinden sich zurzeit in häuslicher Quarantäne. Beide fühlen sich gut.

Der Botschafter und sein Stellvertreter wurden getestet, nachdem sie an einem Treffen mit einer Person teilgenommen hatten, bei der kurz darauf COVID-19 diagnostiziert wurde.

Die Botschaft in Berlin-Schmargendorf wird bis auf Weiteres geschlossen. Die Angestellten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

(Botschaft des Staates Israel, 17.3.2020)

→ Keine KommentareTags:

Rede von Benny Gantz nach Auftrag zur Regierungsbildung

17. März 2020 · Politik

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin übertrug Benny Gantz, dem Parteivorsitzenden von Blau-Weiß, das Mandat zur Regierungsbildung.

Lesen Sie im Folgenden die vollständig übersetzte Rede von Benny Gantz in der Residenz des Präsidenten vom 16. März 2020.

Benny Gantz und Präsident Rivlin (GPO/Mark Neyman)

Benny Gantz: Ich möchte in wenigen Tagen eine nationale, patriotische und breite Regierung bilden

Herr Staatspräsident,

Mitbürger Israels.

Dies sind ungewöhnliche Zeiten. Im Gegensatz zu allen anderen, die wir erlebt haben.

Israel steht am Beginn einer schweren Krise.

In diesen Augenblicken ziehen sich Hunderttausende Familien in ihre Häuser zurück. Mütter und Väter wurden von einem mysteriösen Virus in Bedrängnis gebracht, vor dem sie ihre Kinder und sich selbst zu schützen versuchen. Einige haben bereits ihre Arbeit und ihren Lebensunterhalt verloren, andere könnten in Kürze mit diesem Umstand konfrontiert sein.

Großeltern befinden sich in einer freiwilligen Quarantäne und hoffen, so ihr Leben zu schützen, während die Einsamkeit – die nie einfach ist – schwieriger als je zuvor wird.

Und natürlich engagieren sich medizinische Teams heldenhaft und selbstlos, um Leben zu retten, und zeigen Mut, der uns alle inspiriert. Diese Menschen – Ärzte, Krankenschwestern, Juden und Araber – stehen zusammen, vereint.


In Zeiten wie diesen müssen die Führungskräfte ihre persönlichen Überlegungen beiseite legen.

Ich gebe Ihnen mein Wort: Ich werde alles tun, um eine Regierung zu bilden – national, patriotisch und so breit wie möglich – in wenigen Tagen, so rasch wie möglich.

Eine Regierung, in der ich die Menschen vertreten und ihnen dienen werde, die für Blau und Weiß gestimmt haben, genauso wie die, die für Likud gestimmt haben, und diejenigen, die für jede andere Partei gestimmt haben, sowohl rechts als auch links.

Ich werde allen israelischen Bürgern dienen.

Eine Regierung, in der ich die Interessen des Volkes von Judäa und Samaria sowie die Interessen der arabischen Bürger Israels, der Bevölkerung in der sozialen und geografischen Peripherie Israels und der Bevölkerung im Zentrum des Landes schützen werde.

Ich werde die Regierung leiten bei der Heilung der israelischen Gesellschaft von den Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie sowie von der Epidemie der Spaltung und des Hasses.

Unsere engagierten, mutigen Ärzte werden helfen, das Coronavirus zu bekämpfen. So wie es alle unsere gemeinsamen Anstrengungen und verantwortungsbewusstes Verhalten tun werden. Aber um den Hass und die Spaltung zu überwinden, brauchen wir Führer, die das beste Interesse des Landes und der Menschen über ihre eigenen persönlichen Bedürfnisse stellen.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus habe ich geschwiegen.

Ich habe keine bombastischen Pressekonferenzen einberufen, und ich habe mich geweigert, Forderungen nach einem Angriff auf den Premierminister und seine Minister nachzugeben, obwohl andere in meiner Position möglicherweise etwas anderes getan hätten.

Die israelische Öffentlichkeit hat genug von Hass, Spaltung und Unsicherheit. Und ich auch.

Jeder von Ihnen, ob zu Hause, in Quarantäne oder an einem größtenteils leeren Arbeitsplatz, setzt derzeit auf unsere nationale Führung.

Sie erwarten von Ihrer Führung und von mir persönlich, Israel aus der Lähmung herauszuholen, in dieser außergewöhnlichen Zeit das Richtige zu tun, an einem Strang zu ziehen und Israel an die erste Stelle zu setzen.

Die Coronavirus-Krise ist nicht die schwerste Krise in der Geschichte unseres Landes.

Wir haben existenzielle Krisen überstanden, wir haben schmerzhafte Krisen überstanden und wir haben sie alle gemeinsam überstanden.

Die jüdische Geschichte und die israelische Geschichte sind reich an Beispielen dafür, wie wir zusammenhalten, unsere soziale Bindung und unsere kollektive Verantwortung stärken und jene Kräfte ablehnen, die versucht haben, unser Gefühl der Einheit und das gemeinsame Schicksal aller Israelis zu zerstören. Und ich betone – aller Israelis.

Als der Staat gegründet wurde, legten die verschiedenen paramilitärischen Organisationen ihre Meinungsverschiedenheiten beiseite, um Schulter an Schulter in der IDF zu kämpfen.

Und selbst in Krisenmomenten nach der schmerzhaften Altalena-Episode sagte Menachem Begin zu seinen Anhängern: „Wir werden kein Feuer eröffnen, es wird keinen Bürgerkrieg geben, solange der Feind am Tor ist.“ Ich werde auch hier niemals einen Bürgerkrieg zulassen.

Wir haben die schwierigen physischen Bedingungen der Lebensmittelrationierung nach der Gründung des Staates überstanden – und das gemeinsam.

Wir haben die wirtschaftliche Rezession und die jahrelange Inflation in den 1980er Jahren gemeinsam überstanden.

In der Krise der Weltwirtschaft 2008 standen wir zusammen.

Gegen externe Feinde – während des blutigen Jom-Kippur-Krieges, während des Golfkrieges, der das ganze Land in Schutzräume schickte, und seitdem bei vielen IDF-Operationen – hat sich die israelische Widerstandskraft immer durchgesetzt. Zusammen.

Ich bitte unsere Entscheidungsträger Panik zu vermeiden und die Öffentlichkeit nicht in unnötige Hysterie versetzen.

Wir müssen diese Krise ruhig bewältigen und Souveränität und Sicherheit vermitteln.

Wir werden diese Krise durch gezielte und kluge medizinische und wirtschaftliche Interventionen überwinden. Wir werden die Modelle untersuchen, die in anderen Ländern wirksam waren, und vor allem sicherstellen, dass die Krankenhäuser mit ausreichenden Untersuchungskits und Beatmungsgeräten ausgestattet sind.

Ich bin wirklich zuversichtlich, dass die Berichte von ungeschützten medizinischen Teams und von Engpässen bei Untersuchungskits nur ein Gerücht sind und nicht Ergebnis des Versagens im Organisationsmanagement.

Später wird Zeit dazu sein, sich mit dieser Krise zu befassen, Schlussfolgerungen zu ziehen und die dringend notwendige Sanierung des öffentlichen Gesundheitssystems in Israel zu prüfen.

Derzeit braucht Israel einen operativen nationalen öffentlichen Dienst, um die Bürger mit Bedacht durch diese Krise zu führen. Es braucht auch einen ständigen Polizeikommissar sowie ein funktionierendes Parlament und Kabinett.

Wir können einfach keine vierte Wahlrunde zulassen, die dem israelischen Volk zu diesem Zeitpunkt kritisch schaden würde.

Wahlen würden es unmöglich machen, Unternehmen zu helfen, die unter der Krise gelitten haben, Studenten, die aus ihrem Studium gerissen wurden, entlassenen Mitarbeitern und unzähligen Selbstständigen, die keine Ahnung haben, was die Zukunft für sie bereithält.

Herr Präsident,

Ich möchte Ihnen persönlich für Ihre tiefe Sorge um die israelische Gesellschaft danken. Und ich möchte mich zudem bei der Mehrheit der Mitglieder der Knesset bedanken, die mich als ihren Kandidaten für die Bildung der nächsten Regierung empfohlen haben.

Leider gab es auf dem Weg offen rassistische Äußerungen, Drohungen und Meinungsäußerungen, die Anlass zu großer Besorgnis darüber geben, dass die israelische Demokratie in Gefahr ist.

Es gab weitere illegitime Versuche des derzeitigen Premierministers, sich einem gerechten rechtlichen Prozess zu entziehen und gleichzeitig die nationalen Institutionen Israels zu schwächen. Niemand ist größer als diese Nation. Und niemand ist größer als das zionistische und israelische Projekt.

Führer, die versuchen, dem jüdischen und demokratischen System in Israel Schaden zuzufügen, werden ausnahmslos das Ende ihres politischen und öffentlichen Lebens herbeiführen, und die Geschichte wird ihnen nicht vergeben.

Der Staat Israel ist ein Mosaik vieler Stämme, von regulären Dienst- und Reservesoldaten über Lehrer und Ärzte bis hin zu Fabrikarbeitern und Angestellten – von denen viele angesichts des Versuchs, die israelische Demokratie in eine Diktatur zu verwandeln, fest und entschlossen entgegen stehen würden.

Zionismus und Tyrannei können nicht koexistieren.

Im Geiste der Zeit strecke ich hier allen Parteiführern, einschließlich Benjamin Netanjahu, „meinen Ellenbogen“ aus und fordere sie auf, ihr destruktives verbales Arsenal und den sinnlosen Hass beiseite zu legen.

Ich fordere sie auf, sich mir und dem Rest meiner Partei anzuschließen, gemeinsam unser Land zu heilen.

Ich habe immer Einheit gewollt. Aber keine Einheit auf Kosten demokratischer Werte noch auf Kosten der Würde und des Anstands, die wir uns für unser Land wünschen.

Es ist an der Zeit, dass alle Parteivorsitzenden und insbesondere Benjamin Netanjahu entscheiden, ob sie bereit sind, sich mir auf diesem Weg anzuschließen.

Es ist Zeit für weniger leere Worte und mehr inspirierte Handlungen.

Es ist an der Zeit, den Ausschluss und das innere Zerwürfnis beiseite zu legen.

Und um die zerrissenen Fragmente unserer vielen Stämme und Bürger Israels wieder zu verbinden.

Wir werden das Coronavirus überstehen.

Wir werden den Hass überwinden.

Wir haben die Hoffnung nicht verloren. Od lo avda tikvateinu.

→ Keine KommentareTags:

Israelische Innovationskraft im Kampf gegen Corona

16. März 2020 · Allgemein

Während sich der Ausbruch des Corona Virus weiterhin weltweit ausweitet, was zu einer PHEIC-Erklärung (Public Health Emergency of International Concern) und einer globalen Panik führt, leistet die israelische Innovationskraft ihren Beitrag zur Bekämpfung des Virus und seiner gefährlichen Verbreitung. Es ist kein Geheimnis, dass die Welt in solchen Situationen nach charakteristischen innovativen Lösungen in Israel sucht, und auch in diesem Fall ist es nicht anders.

Im Folgenden stellen wir einige der Beiträge Israels vor und zeigen, welchen Einfluss sie auf die Verringerung und Verminderung der Auswirkungen des Virus haben:

Israelische Innovationskraft ergreift die Initiative

Als das Chaim Sheba Medical Center in Tel Hashomer, dem größten medizinischen Zentrum im Nahen Osten, in dem das ARC-Innovationszentrum (ARC = Anesthesia and Respiratory Care) untergebracht ist, erfuhr, dass betroffene Reisende des Kreuzfahrtschiffs Diamond Princess in ihre Einrichtung geschickt werden würden, wandte es sich an die ARC-Telemedizin-Startups, um herauszufinden, ob sie ihre Technologien, darunter TytoCare, Datos, Uniper, EarlySense und BioBeat, testen wollten.

Weitere Informationen

Innovationskraft in Israel

Als sich das Virus weltweit auszubreiten begann, passte sich die israelische Innovationskraft der Realität an. Das gilt zum Beispiel für eine antivirale Seife, Soapy, und eine automatische Handreinigungs-Mikrostation, die bereits in vielen Ländern eingesetzt wird. Sie hat bewiesen, dass ein spezieller pflanzlicher Inhaltsstoff, der ebenfalls in Israel hergestellt wird, in Verbindung mit den Fähigkeiten der Maschine ein Virus tötet, das resistenter ist als Corona.

Weitere Informationen

Vorbeugende israelische Neuerungen

Das Israel Institut für biologische Forschung (The Israel Institute for Biological Research), ein staatliches Forschungsinstitut, dessen Fähigkeiten, wissenschaftliche Errungenschaften sowie jahrzehntelange Forschung und Entwicklung zu nationalen und internationalen Ansehen sowie namhaften Kollaborationen geführt haben, arbeitet im Kampf gegen das Coronavirus mit Dyadic International zusammen, einem globalen biotechnologischen Unternehmen.

Weitere Informationen

Das MIGAL Galilee Forschungsinstitut hat unverzüglich die Neu-Darlegung eines Impfstoffs begonnen, das sie im Laufe der vergangenen 4 Jahren gegen die Vogelgrippe entwickelten. Der Prototyp-Impfstoff, der bereits Gegenstand erfolgreicher Versuche am Menschen und behördlicher Vorschriften ist, könnte in Kürze auf den Weg gebracht werden, obwohl der Vorgang mindestens ein oder zwei Jahre dauern könnte. Nichtsdestotrotz ist die Bestrebung sinnbildlich für Israels Anpackmentalität in Zeiten des Krisenmanagements. 

Weitere Informationen

Des Weiteren gibt es eine bewährte Schnelldiagnosetechnologie die von der Bar-Ilan Universität entwickelt wurde, die von dem amerikanisch-israelischen Unternehmen MagBiosense genutzt wird, um ein Gerät für eine schnelle Vor-Ort-Diagnose zu entwickeln. Während die bereits vorhandenen Methoden zur Diagnose von COVID-19 eine Stunde dauern, setzt diese Technologie – durch die Nutzung einer Kombination aus optischen und magnetischen Partikeln – die Diagnosezeit auf 15 Minuten herab. Dies erlaubt dem Diagnosegerät in kürzester Zeit 100 Proben von potentiell infizierten Patienten auszuwerten. 

Weitere Informationen

Corona hacken

In der letzten Februarwoche organisierte das ARC einen Corona Hackthon für den sich innerhalb von 24 Stunden 25 Teilnehmer*innen registrierten. Die vorgeschlagenen Lösungen variierten von Impfungen über Therapeutika bis hin zu Fernüberwachungstechnologien. Es ist zu hoffen, dass die von Shebas Isolationsstation generierte, riesige Anzahl an Patientendaten dazu führen wird, dass eine Vorhersage darüber möglich ist, bei welchen der dem Coronavirus ausgesetzten Patienten sich die Krankheit zu COVID-19 entwickelt und welche schwerwiegender ist

Weitere Informationen


→ Keine KommentareTags:

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins